Mit unserem Gesundheitsjournal Fokus Medizin bilden wir alle wichtigen Gesundheitsbereiche von A wie Allgemeinmedizin bis Z wie Zahnheilkunde ab. Am Mittwoch erscheint die Winterausgabe in der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten. Das Titelthema: Neurodermitis

In Deutschland leiden rund sieben Prozent der Kinder und knapp zwei bis drei Prozent der Erwachsenen an Neurodermitis. Diese chronisch-entzündliche Hautkrankheit betrifft zumeist Kopfhaut, Gesicht und Hände. Die aktuelle Ausgabe von Fokus Medizin verschafft einen Überblick über die Ursachen von Neurodermitis, berichtet über die Standardtherapien sowie neue Behandlungsansätze und gibt Betroffenen Tipps für ihren Alltag.

Daneben gibt es in unserem Gesundheitsmagazin viel Wissenswertes zu anderen spannenden Themen zu lesen. Etwa darüber, wie wichtig Check-up Untersuchungen sind, wie die Technologie des 3-D-Drucks in Zukunft in der Chirurgie angewendet werden kann oder wie die Bauchspeicheldrüse eigentlich funktioniert.

Was halten Sie von dieser Ausgabe? Die Redaktion freut sich über Kommentare und Anregungen an Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung GmbH, Redaktion Sonderthemen, Postfach 10 44 21, 70039 Stuttgart, oder an sonderthemen@stzw.zgs.de

Fokus Medizin: Tipps zur richtigen Händehygiene für Pflegende

Herbst und Winter gelten als Jahreszeiten, die Infekte wie Erkältungskrankheiten begünstigen. Ältere pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, an Infektionen verschiedenster Art zu erkranken. Sie können krank machende Bakterien oder Viren oft nicht gut abwehren.

Die meisten solcher Erreger werden über die Hände übertragen. Daher sollte man vor dem Kontakt mit einer pflegebedürftigen Person besonders auf eine gute Händehygiene achten, rät das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP). „Um die Übertragung von Krankheitserregern möglichst zu vermeiden, ist es nicht nur wichtig, die Hände auf die richtige Weise zu reinigen, sondern auch zum richtigen Zeitpunkt“, erklärt Daniela Sulmann, Pflegeexpertin des ZQP.

Mindestens 20 bis 30 Sekunden Händewaschen

Für das Händewaschen sollte man sich Zeit nehmen, mindestens 20 bis 30 Sekunden. Dazu gehört es, Handflächen, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume, Nägel, Daumen sowie Handrücken einzuseifen und unter fließendem Wasser abzuwaschen. Anschließend sollten die Hände mit einem sauberen Handtuch abgetrocknet werden.

In manchen Fällen sollten Pflegende Einmalhandschuhe tragen – um die pflegebedürftige Person, aber auch sich selbst vor Keimübertragung zu schützen. Dies gilt zum Beispiel bei Kontakt mit Ausscheidungen, offenen Wunden oder beim Waschen infizierter Hautstellen, etwa bei Pilzbefall. Um eine Ausbreitung der Keime zu vermeiden, sei in solchen Situationen zusätzlich der Einsatz eines Händedesinfektionsmittels angebracht, meint Sulmann.

Weitere Infos finden Sie hier: https://www.zqp.de/

Mehr zu unseren Produkten

Produkte

Fokus Medizin