Die Online-Weinproben der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit der Gourmet-Online- Weinprobe am 19. März setzen wir noch einen drauf. Sechs Weine und eine Vielzahl an Leckereien stellt Weinkolumnist Holger Gayer vor.

Gourmet-Online-Weinprobe

Foto: Achim Zweygarth

Was die Teilnehmer bei der Gourmet-Online-Weinprobe erwartet: eine Weinprobe der Superlative. Da gerät Holger Gayer, Organisator und Moderator, regelrecht ins Schwärmen. Der Weinkolumnist und Chef vom Dienst der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten stellt am 19. März, 19 Uhr, bei einer Gourmet-Weinprobe live aus dem Studio S des Pressehauses seine Lieblinge im Glas vor. Aber woher kommt es, dass die Online-Events sehr gut ankommen und immer mehr Weintrinker mitmachen wollen?

Wäre dieser Erfolg auch ohne Corona möglich geworden? „Ich glaube tatsächlich, dass die Pandemie die Lust der Menschen auf Online-Weinproben verstärkt hat“, sagt Holger Gayer. „Wir sind ja nicht alle wegen Corona zu asozialen Wesen geworden.“ Durch die Beschränkungen mussten die Menschen nach neuen Lösungen für ihr ­Sozialleben suchen, lautet seine Einschätzung, viele dieser Lösungen seien digital. Dem wollte sich auch die Sonderthemen-Redaktion nicht verschließen, die das Projekt redaktionell und technisch betreut.

Bei der Hirschmüller-Weinprobe vor wenigen Tagen war Sekt das Highlight. Bei der Gourmet-Ausgabe am 19. März dürfen sich die Teilnehmer gleich auf sechs Höhepunkte freuen. Gayer gibt einen Einblick in das Programm: „Wir haben sechs ­herausragende Weinbaubetriebe in Württemberg um je einen herausragenden Wein oder Sekt gebeten. Dazu kredenzt das ­Frischeparadies eine Vielzahl an Leckereien.“ Jeder Betrieb ist im Pressehaus vertreten. „Wir plaudern über die jeweiligen ­Getränke. Da ich die Weine ausgewählt ­habe, kann ich versprechen: Jeder einzelne ist großartig.“

Gourmet-Online-Weinprobe: Die Leute trinken im Privaten wieder mehr Wein

Und nach welchen Kriterien wurde für die „Best of“-Folge ausgewählt? „Nach der Qualität der Weine und einer spannenden Abfolge, die ich mir ausgedacht habe. Wir starten mit Sekt, haben dann zwei superunterschiedliche Weißweine, gefolgt von zwei genialen Roten“, erläutert der Kolumnist weiter.

Am Ende kommt ein ganz besonderer Süßwein, eine Beerenauslese. Die finde man sehr, sehr selten in Württemberg, sagt er. „Ich hätte mindestens drei weitere Pakete von anderen Weingütern zusammenstellen können, weil wir inzwischen so viel Qualität in Württemberg ­haben wie nie zuvor.“ Bliebe noch zu klären, wie das Weinland Württemberg im schwierigen Corona-Jahr 2021 denn dasteht. „Was die Quantität von Qualität betrifft: sehr gut“, sagt Holger Gayer. „Ich glaube nicht, dass wir je eine größere Anzahl von guten Weinen hatten als zurzeit.“ Wirtschaftlich habe ­Corona zweierlei bewirkt: Die Leute trinken im Privaten wieder mehr Wein, was vor allem den Handel freut.

Gleichzeitig sei die Gastronomie geschlossen, Straßenfeste, Weihnachtsmärkte und Ähnliches sind ausgefallen, was für viele Weinbaubetriebe ein echtes Problem ist. Holger Gayer ist ­optimistisch, wenn er nach vorne blickt. „Ich bin aber zuversichtlich, dass Württemberg durch seine Qualitätsoffensive mit starken Weinen überzeugen wird. Darauf können wir Genießer uns freuen.“

ubo/red

Bestellung über den Online-Shop der Stuttgarter Zeitung und Nachrichten

Das exklusive Gourmet-Paket mit sechs Spitzenweinen von sechs Weingütern und kulinarischen Köstlichkeiten vom Frischeparadies Stuttgart kann bestellt werden unter: https://abo.stuttgarter-zeitung.de/Produktwelt/Veranstaltungen/Exklusiv-geniessen-Die-Gourmet-Online-Weinprobe.html

Moderiert wird die Sendung am 19. März, 19 Uhr, von Holger Gayer. Im Gourmet-Paket sind die Spitzenprodukte vom Wein- & Sektgut Hirschmüller, Weingut der Stadt Stuttgart, Weingut Dautel, Lauffener Weingärtner, Weingut Aldinger und Collegium Wirtemberg. Außerdem leckere Zutaten aus dem Frischeparadies, sodass die Gourmet- Weinprobe mit Sicherheit ein rundum gelungener Genuss wird.

Die Pakete (Preis inklusive Essen: 349 Euro) werden gekühlt von einem Kurier nach Hause geliefert.