Neue Anreize für den Pflegeberuf, der weltweite Tag der Mundgesundheit oder besseres Hören durch cleveres Zubehör: Über diese und viele weitere Themen informiert die Gesundheitsbeilage Im Puls des Stuttgarter Wochenblatts. Lesen Sie heute: Warum Heilpraktiker eine wichtige Säule des Gesundheitssystems sind.

Eine repräsentative Umfrage des Bundes Deutscher Heilpraktiker (BDH) https://www.bdh-online.de/ zeigt die hohe Bedeutung des Heilpraktikerberufs in Deutschland: Hochgerechnet arbeiten knapp 60 000 Menschen in den deutschen Heilpraktiker-Praxen. Im Puls hat die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

47 000 Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker praktizieren in Deutschland. Aus der Umfrage des BDH ergibt sich, dass diese hochgerechnet jährlich rund 46 Millionen Patientenkontakte haben. Das bedeutet: Jeden Tag gehen deutschlandweit mehr als 128 000 Personen zum Heilpraktiker. Wenn man diese große Anzahl der Patientenkontakte ins Verhältnis setzt zu der sehr geringen Zahl bekannt gewordener Probleme oder gar Behandlungsfehler, kann man nur zu einem Ergebnis kommen: Die deutschen Heilpraktiker arbeiten extrem sicher.

„Der zuhörende, dem Patienten zugewandte Behandlungsansatz und die eingesetzten Behandlungsmethoden minimieren das Risiko folgenschwerer Behandlungsfehler. Gleichzeitig lehnen wir die Behandlung schwerer Erkrankungen wie beispielsweise Krebs alleine durch Heilpraktiker ab. Die Gesundheit und die Sicherheit des Patienten stehen für uns an erster Stelle“, sagt Ulrich Sümper, Präsident des BDH.

Im Puls: Heilpraktiker ermöglichen individuelle Therapie

„Heilpraktiker leisten einen wertvollen Beitrag zur Volksgesundheit. Wir erhalten die Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit vieler Patienten, indem wir schulmedizinische Therapien begleiten oder an sie anschließen. Einer Vielzahl an Patienten geben wir so zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten. Als verantwortungsvolle Therapeuten stellen Heilpraktiker dabei die Komplementärmedizin neben, aber nicht über die Schulmedizin. Wir wollen Patienten eine optimale individuelle Therapie ermöglichen. Die Schulmedizin übernimmt auch erfolgreiche Ansätze der Komplementärmedizin. Darin sehen wir einen Nachweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit beider Bereiche und setzen uns für eine aktive Fortführung dieser Tradition ein“, betont BDH-Präsident Sümper.

Durch ihren ganzheitlichen Behandlungsansatz sind Heilpraktiker ein wichtiger Teil des Gesundheitswesens. Die Behandlungsschwerpunkte sind vielfältig: chronische, allergische und degenerative Erkrankungen, Zivilisationserkrankungen oder stressbedingte Erkrankungen. Aber auch akute Erkrankungen wie eine Erkältung gehören zum Praxisalltag eines Heilpraktikers.

Lesen Sie mehr zum Thema und zu unseren Produkten

Im Puls