Der IWS Verband der Immobilienwirtschaft Stuttgart hat in diesem Jahr sechs Immobilien aus der Region mit dem Immobilien Award 2019 ausgezeichnet. Außerdem wurde ein Sonderpreis vergeben. Von Ingo Dalcolmo

Immobilien Award 2019

Foto: IWS

Es ist der Oscar der Immobilienwirtschaft. Alle zwei Jahre wird der Immobilien Award vom IWS Verband der Immobilienwirtschaft für Stuttgart und die Metropolregion vor 500 geladenen Gästen vergeben. Ausgezeichnet werden von dem Verband besonders innovative Immobilienprojekte aus der Metropolregion Stuttgart. Der Immobilien-Award sei dabei aber kein Architekturpreis, betont der Vorsitzende des IWS Marc Bosch. Der Award bewerte die gesamtheitliche Darstellung eines Immobilienobjektes aus unterschiedlichen Bereichen.

Insgesamt 27 Projekte aus der Region wurden in diesem Jahr zur Bewertung eingereicht. Im Gegensatz zu früheren Award-Verleihungen wurden am Donnerstagabend in der Alten Reithalle in Stuttgart keine Anerkennungen ausgesprochen, sondern insgesamt nur sechs Awards und ein Sonderpreis vergeben. „In diesem Jahr gibt es in jeder Kategorie nur noch einen Award“, so Marc Bosch. Man habe sich aber zu diesem Schritt entschlossen, um den Immobilien-Award inhaltlich weiter aufzuwerten.

In der Kategorie Wohnen: fünf energieeffiziente Punkthäuser in Ludwigsburg. Für die Jury zeige die Wohnungsbau Ludwigsburg mit diesem Projekt, wie bezahlbarer Wohnraum ökologisch, klimaschonend und komfortabel realisiert werden könne. Durch die Einhaltung des KfW-Standards 55 und das innovative Finanzierungskonzept entstehe ein sozialer Mix. Es werde neuer Wohnraum für alle geschaffen.

Kategorie Wohnen & Gewerbe: Dorotheen-Quartier Stuttgart räumt ab

In der Kategorie Sonderbau ging der Award an die Erweiterung der Experimenta auf der Kraneninsel in Heilbronn der Schwarz Real Estate. Aus Sicht der Jury ist „der verdrehte Neubau eine Ikone des spielerischen und interaktiven Lernens, dessen return of invest Bildung heißt“. Durch die Konzeption der Spirale entstehe eine optische Verdrehung des Baukörpers. Sie führt dazu, dass sich der Baukörper in alle Richtungen orientiert und keine Rückseite aufweist.

In der Kategorie Wohnen & Gewerbe holte sich in diesem Jahr das Dorotheen-Quartier von Breuninger (EKZ Grundstücksverwaltung) in Stuttgart den begehrten Immobilienpreis. Die Jury war beeindruckt. Mit dieser Stadtreparatur wurde auch über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus für einen weiteren Anziehungspunkt gesorgt. Besonders gelungen sei dabei die Verbindung zur traditionellen Markthalle und die Öffnung des neuen Quartiers für Bewohner, Beschäftigte und Besucher.

In der Kategorie Büro entschied sich die Expertenrunde für den 1. Bauabschnitt des Lautenschlager-Areals (Bauherr: Fünfte Industriehof Objekt GmbH). Für die Jury passt sich das neu gestaltete Ensemble wirkungsvoll und repräsentativ in seine Umgebung ein. Der Neubau verbinde dabei gestalterische und funktionale Details mit einer wertigen Innenraumgestaltung und biete ein nachhaltiges Energiekonzept. „Es zeigt, dass ein unter Denkmalschutz stehendes Bestandsgebäude intelligent mit einem Neubau verbunden werden kann“, heißt es in der Laudatio.

Cosmo Update Living erhält Sonderpreis beim Immobilien Award 2019

In der Kategorie Gewerbe geht der diesjährige Award an das neue Warendienstleistungszentrum von Breuninger in Sachsenheim. Realisiert wurde das Zentrum auf einer ehema­ligen Konversionsfläche des regionalen Gewerbeschwerpunks Eichwald in Sachsenheim. Die zukunftweisende Logistikimmobilie des Warendienstleistungszentrums Breuninger vereine Funktionalität, Flächeneffizienz und eine flächensparende Bauweise durch eine mehrgeschossige Nutzung.

In der Kategorie Kombinierte Wohnformen ging der Immobi­lien­award an ein Wohn- und Geschäftshaus der Kreisbaugesellschaft Waiblingen in Fellbach. Die Jury hob hervor, dass ein zuvor rein gewerblich geprägtes Gebiet mit neuem Leben erfüllt werde. Die Fassade aus Glas und Ziegeln spiegele optisch Offenheit und Solidität wider. Die Jury lobt: Zusammen mit einem öffentlichen Fahradparkhaus, einem Erdgas-Blockheizkraftwerk und einer Fotovoltaikanlage sei ein neuer Mobilitätshub, ein Sozialtreffpunkt und ein kultureller Eckpfeiler in zentraler Lage Fellbachs entstanden.

Den Sonderpreis des IWS bekam in der Kategorie Wohnen das Cosmo – Update Living – in Stuttgart (Bauherr: Zweite Orsus Mönchstraße 11 GmbH). Bei dem Projekt wurde der Mut des Bauherrn gelobt, rund um das Thema Smarthome neue Wege gegangen zu sein. So lassen sich über eine App Funktionen wie Licht, Heizung und Verschattung individuell programmieren und steuern und Türen öffnen. Zudem verfügen alle Türen über einen Fingerscan. Das mache Schlüssel überflüssig.

Der Immobilien-Award versteht sich als Auszeichnung innerhalb der Branche. „Wir wollen damit kein politisches Statement abgegeben“, sagt Marc Bosch. In erster Linie sei der Award eine Veranstaltung für und mit der Branche.

Marc Bosch, Vorsitzender des Vorstands des IWS, über das Konzept des IWS Immobilien-Awards: