Sie ähnelt einer etwas zu groß geratenen Heidelbeere und wird auch als „Superfood“ bezeichnet. Produkte aus der Aronia-Beere sind stark im Kommen. Deswegen gibt es den Bio Aroniasaft jetzt auch im Online-Shop der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.

Bio Aroniasaft

Warum ist die Aronia-Beere inzwischen so beliebt? Früchte der Apfelbeere, wie die Aronia auch genannt wird, sind äußerst reich an Vitaminen, Farb- und Mineralstoffen sowie Gerbsäuren. Vor allem aber hat die Beere Polyphenole, die nicht nur gut für das Immunsystem sind, sondern sie wirken sich auch regulierend auf Blutdruck und Blutzuckerspiegel aus. Diese Inhaltsstoffe sind für die extreme dunkelblaue Färbung verantwortlich. Außerdem gelten Polyphenole als antioxidativ, antikanzerogen, antimikrobiell und antithrombotisch. All diese positiven Eigenschaften bleiben auch in den verarbeiteten Produkten enthalten, da Hitze Polyphenole nicht zerstört.

Was macht den Saft aus der Aronia-Beere so besonders? Möchte man den Aronia-Beerensaft pur trinken, so hat sich der tägliche Schluck nach dem Essen, am besten nach dem Frühstück oder Mittag, bewährt. Natürlich kann man den Aronia-Beerensaft auch mit Mineralwasser als erfrischende Schorle oder mit Eistee oder anderen Fruchtsäften als Mixgetränk genießen. Möchte man an kalten Tagen ein wärmendes Heißgetränk genießen, so kann man den Saft auch schonend erwärmen oder mit heißem Wasser oder Tee aufgießen.

Aronia-ORIGINAL Produkte sind bio-zertifiziert oder sind Erzeugnisse aus der Umstellung auf den ökologischen Landbau. Den Nachweis für Bio-Produkte erbringt „Aronia Original“ durch die behördlich geforderte Auflistung der Bio-Kontrollstellennummer sowie dem Abbilden des EU-Bio- Logos auf den Verpackungen.

Bio Aroniasaft enthält die Vitamine A, B2, K und C

Woher kommt die Aronia denn ursprünglich? Auch wenn Aronia doch irgendwie exotisch klingt, ist die Beere schon vor rund 150 Jahren von Nordamerika über Russland zu uns nach Deutschlandgekommen, hier inzwischenbeheimatet und auch als „Apfelbeere“ oder „Eberesche“ bekannt. Die Beere enthält die Vitamine A, B2, K und C und hat einen hohen Anteil an Flavonoiden. Das sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben.

Das bedeutet, dass sie die Zellen unseres Körpers vor schädlichen freie Radikalen schützen, die im Körper beispielsweise durch Zigarettenrauch entstehen. Außerdem machen diese Stoffe die Pflanze unempfindlich gegen UV-Licht und Schädlinge. Die Beeren lassen sich gut verarbeiten. Als Saft, als Marmelade und Gelee, Fruchtriegel oder Tee.

Hat die Aronia eine positive Wirkung auf die Gesundheit? Ihre wertvollen Inhaltsstoffe haben die Wissenschaft auf Aronia aufmerksam gemacht. Es gibt Untersuchungen, die zeigen sollen, dass die Beere eine positive Wirkung bei gesundheitlichen Problemen hat. Zum Beispiel bei Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Problemen, aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden, Entzündungen im Körper und sogar bei Neurodermitis. Eindeutige wissenschaftliche Belege lassen sich dafür nicht erbringen, aber die Aronia-Beere steht wie Hagebutte, Schlehe, Weißdorn und Holunder für eine gesunde Ernährung.

Die Aronia wächst an einem vollsonnigen Standort oder im leichten Halbschatten

Was bietet die Pflanze außer den Früchten? Aronia ist absolut pflegeleicht, robust und bietet durch Zierwert der Blüte, Früchte und Herbstfärbung einen erheblichen Mehrfachnutzen – auch im kleinen Garten. Da die Sträucher im Mai blühen und damit meist später als Apfelbäume und Steinobst, sind sie darüber hinaus auch eine wichtige Bienenweide.

Die Pflanzen stellen keine besonderen ­Ansprüche an den Boden, er sollte aber nicht zu dicht und lehmig-schwer sein. Die Aronia mag außerdem humosen, nährstoffreichen und durchlässigen Boden, und sie wächst an einem vollsonnigen Standort oder im leichten Halbschatten.