Ein Grill, der Lebensmittel, Blüten und Schmetterlinge in die Luft katapultiert, hinein in einen frühlingsgrünen Hintergrund. Das Cover der aktuellen Ausgabe von lokal & lecker stammt vom Stuttgarter Kunststudenten Carlo Krone. Wie der 20-Jährige auf diese Idee kam, verrät er im Interview. Von Barbara Wiesenhütter

Sie studieren an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste. Wie sind Sie zum Malen gekommen?

Carlo Krone: Ich habe schon früh viel gemalt – wie wohl die meisten Kinder. Aber da meine Eltern  und meine Großeltern alle sehr gut zeichnen können,  wurde ich in diesem Bereich auch gefördert. Durch meine Mutter, die Kunstlehrerin ist, hatte ich immer guten Zugang zu Materialien und Techniken und habe auch bei Unterrichtsvorbereitungen zugeschaut.

Meine Eltern haben an den richtigen Stellen Impulse gesetzt, etwa einen neuen Farbenkasten hingestellt, wenn ich gerade viel schwarz-weiß gemalt habe. Und ab einem gewissen Punkt haben sie dann gesagt: ‚Jetzt mach mal selbst.‘ So habe ich eine Leidenschaft fürs Malen und Zeichnen entwickelt, die geblieben ist. Es hat etwas Meditatives für mich.“

lokal & lecker-Cover: Lebhaftigkeit mit allen Sinneseindrücken

Was hat Sie zum Titel unseres Magazins inspiriert?

Carlo Krone: „Ich habe mir Stichworte aufgeschrieben zum Thema Frühling und an typische Gerüche gedacht. Ich finde besonders den Kontrast zum Winter toll. Während da alles still und langsam ist, erwacht im Frühling die Welt, es wird lauter und heller. Diese Lebhaftigkeit wollte ich darstellen, mit allen Sinneseindrücken. Gleichzeitig wollte ich das Negative am Grillen, nämlich den Rauch, durch etwas Schöneres ersetzen.

Und so ist die Idee entstanden, dass Obst, Gemüse und weitere Frühlingsboten vom Grill aus in die Luft steigen. Entstanden ist das Bild am iPad. Da male ich mit einem speziellen Stift, und es kamen Schicht für Schicht die einzelnen Elemente auf den grünen Hintergrund. So war ich besonders flexibel, konnte zum Beispiel Farben schnell wechseln, Elemente speichern und Varianten erstellen.“

Carlo Krone: „Gerichte, die Zuhause für mich bedeuten“

Wie wichtig ist für Sie gesunde Ernährung?

Carlo Krone: „Es ist eher unbewusst ein Thema. Ich fühle mich gut, wenn ich gesunde Lebensmittel, zum Beispiel Obst oder Gemüse, gegessen habe. Gesunde Ernährung ist daher eher psychologisch wichtig für mich als körperlich. Als Student koche ich auch nicht so viel, eine gute Brotzeit reicht mir.

Aber wenn ich meine Eltern besuche, esse ich dort gern jene Gerichte, die Zuhause für mich bedeuten. Und dann genieße ich vor allem das Zusammensein. Beim Einkaufen beschränke ich mich auf Sachen, die zu dem Zeitpunkt Saison haben und von denen ich weiß, woher sie kommen.“

Mehr zur Akademie der Bildenden Künste finden Sie hier https://www.abk-stuttgart.de/index.html

lokal & lecker

Foto: privat