Mit der neuen bundesweiten Kampagne #besserweiter sollen wieder mehr Menschen in die Busse und Bahnen gelockt werden. Doch welche Herausforderungen stellt das an die Betreiber und die Verantwortlichen der Behörden und in der Verwaltung? Die wichtigsten Vertreter waren zu Gast bei einem Round Table der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.

Round Table #besserweiter

Foto: Lichtgut

Sinkende Inzidenzwerte auf der einen Seite, und steigende Impfquoten auf der anderen, sorgen dafür, dass nach Monaten des harten Lockdowns der Alltag in das gesellschaftliche Leben in Deutschland zurückkehrt, auch in der Region Stuttgart. Zu der neuen Form der Normalität gehört ein deutlich steigendes Mobilitätsbedürfnis.

Seit Beginn der Corona-Pandemie zählt der öffentliche Nahverkehr zu den wenigen Branchen, die nahezu ohne Einschränkungen ihr volles Leistungsangebot erbracht haben. Und auch jetzt stehen Busse und Bahnen bereit, um die Menschen verlässlich und klimafreundlich an ihr Ziel zu bringen.

Round Table #besserweiter: Mehr Menschen an Bord von Bus und Bahn holen

Die bundesweite Kampagne #besserweiter hat zum Ziel, mehr Menschen an Bord von Bus und Bahn zu holen. Der Hashtag soll es auf den Punkt bringen: Mit Öffis komme man einfach besser weiter, wird die Kampagne beworben. Doch wie weiter mit der Mobilität? Was sind die größten Herausforderungen?

Zu diesen Fragen fand sich auf Einladung der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten im Pressehaus Stuttgart eine Expertenrunde mit kompetenten Branchenvertretern zusammen.

Mehr dazu hier im Video und unter https://www.besserweiter.de/

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren