Der Raum Stuttgart als Bildungs­region macht seinem Namen alle Ehre: Denn hier wird Pionierarbeit geleistet. Dafür gibt es viele, viele Beispiele. Von Brigitte Bonder

Stuttgart als Bildungsregion

Foto: Adobe Stock

„Nehmen wir den bilingualen Unterricht, der in Stuttgart seinen Ursprung hat“, nennt Kultus­ministerin Theresa Schopper ein Beispiel. „Doch nicht nur Schülerinnen und Schüler mit einem Talent für Sprachen sind in Stuttgart genau richtig. Auch diejenigen mit einer besonderen Begabung für Musik können hier an ihren Talenten feilen. Zum Beispiel im Eberhard-Ludwigs-Gymnasium, dem ersten Musikgymnasium Baden-Württembergs.“

Besondere Angebote gibt es auch in puncto Berufsausbildung. „Wer Orgelbauer werden möchte, wird hier genauso fündig wie jemand, der den Beruf als Metallblasinstrumentenmacher für sich entdeckt hat“, betont die Ministerin „Es gibt nichts, was es in der Region Stuttgart nicht gibt.“

Das Gleiche gilt für das Studienangebot in und um Stuttgart. Ob Ingenieurwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik oder Architektur an der Universität Stuttgart, Agrar- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim, praxisorientierte Angebote an der Hochschule für Technik, Gesundheitswissenschaften an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Kunst oder Kommunikationsdesign an der Akademie für Bildende Künste, Musik und Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst oder PR und Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien.

13 Hochschulen in und um Stuttgart bieten erstklassiges Studienangebot

„Die 13 staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in und um Stuttgart bieten ein erstklassiges und zugleich zukunftsorientiertes Studienangebot, das auch unsere Gesellschaft voranbringt“, sagt Schopper. ­­ So werden etwa an der Hochschule für Technik Strategien für eine intelligente, lebenswerte und klimaneutrale Metropol­region entwickelt.

„Die Universität Stuttgart ist Reallabor für einen emissionsfreien Campus und bringt in dem vom Land geförderten Innovationscampus Mobilität der Zukunft gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie die Forschung für eine nachhaltige Mobilität von morgen voran.“ Und nicht zuletzt zählt Stuttgart mit drei Fakultäten für Architektur zu den bedeutendsten Architekturstandorten in Deutschland. Heute nutzen rund 60 000 Studierende das Studienangebot in der Landeshauptstadt.

Allein die im Jahr 1829 gegründete Universität Stuttgart hat rund 25 000 Studierende. Die Hochschule ist eine technisch orientierte Universität mit weltweiter Ausstrahlung und garantiert eine forschungsgeleitete Lehre. Sie steht für die Vernetzung von Disziplinen und die Integration von Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Simulationswissenschaften, Produktionstechnologien, Quantentechnologien, Digital Humanities sowie das adaptive Bauen, biomedizinische Systeme und autonome Systeme sind Schwerpunkte der Forschung.

Stuttgart als Bildungsregion: Die Anfänge liegen in Hohenheim im Jahr 1818

Auf eine noch längere Tradition blickt die Universität Hohenheim zurück, die bereits im Jahr 1818 gegründet wurde. Heute gilt Stuttgarts älteste Universität als Deutschlands Nummer eins in der Agrarforschung und den Food Sciences. Den 9 000 Studierenden bietet die Hochschule fast 40 Studiengänge, ein gemeinsamer Schwerpunkt in Forschung und Lehre ist die Bioökonomie.

Auf dem Campus in Stuttgart-Vaihingen bildet die Hochschule der Medien Spezialisten und Allrounder für die Medienwelt aus. Rund 30 akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge stehen zur Auswahl – von Verpackungstechnik über audiovisuelle Medien und Informatik bis zu Werbung oder Medienwirtschaft.
Die Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, ist eine staatlich anerkannte Hochschule.

Das Bachelor- und Masterstudium bietet Zugang zu einem breiten Spektrum an Medientechnologien und -anwendungen in Wissen, Kunst und Design. Die Studierenden können die vier Bereiche Crossmedia Publishing, Film und Video, New Media und Visuelle Kommunikation kombinieren oder einen auswählen.

Geballte Kompetenz auch im Umland der Landeshauptstadt

Als modernes Kompetenzzentrum für Bildungswissenschaften in Forschung und Lehre versteht sich die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg mit ihren über 6 000 Studierenden. Sie bietet Bachelor und Master in den Bereichen Lehramt, außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Erwachsenen- und Weiterbildung sowie Bildung im Kultur- und Sozialbereich; Promotions- und Habilitationsrecht inklusive.

Die Akademie an der Hochschule Pforzheim, kurz AHP, unterstützt durch ihre Weiterbildungsangebote die Vision des lebenslangen Lernens. Die Basis bilden 27 Module, die auf die Abschlüsse „Diploma of Advanced Studies“ oder auf den Master „Strategisches Innovationsmanagement“ angerechnet werden können. Thematisch deckt die AHP ein breites, interdisziplinäres Spektrum ab – Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht.

Der Schwerpunkt der Wissensvermittlung erfolgt digital und interaktiv über eine Lernplattform. Die AHP betont zudem den Erlebnis­charakter während der Präsenztage, bei Exkursionen und Veranstaltungen wie dem jährlichen Netzwerktreffen.

Weitere Informationen gibts beim Kultusministerium Baden Württemberg auf http://www.km-bw.de